Herzlich Willkommen

auf der Website der Waldemar Bonsels Stiftung

Namensgeber der Stiftung

Erfolgsautor Waldemar Bonsels

Informationen zur Biographie, schriftstellerischer Karriere und zum Gesamtwerk des Autors Waldemar Bonsels. Mehr »

Die Biene Maja und ihre Abenteuer

Das berühmteste Werk Bonsels gibt es nicht nur als Buch, sondern auch als Film, Hörspiel und Theaterstück. Mehr »

Wir feiern Jubiläum!

2017 feiert die Waldemar-Bonsels-Stiftung ihr 40-jähriges Bestehen. Feiern Sie mit uns - und lernen Sie den Namensgeber der Stiftung, den Autor Waldemar Bonsels, näher kennen.
Mit der 2015 im Berliner Verlag Matthes & Seitz erschienenen Biografie "Der Honigsammler. Waldemar Bonsels, Vater der Biene Maja" gelang, wie es im „Büchermarkt“ des Deutschlandfunks hieß, dem Verfasser Bernhard Viel „das eindringliche Portrait des wohl unbekanntesten Bestsellerautors“ der klassischen Moderne. Die Biografie zeigt Bonsels als glänzenden Vermarkter seiner selbst und als politischen Opportunisten mit umstrittenen Positionen in der NS-Zeit.

Tagung

Am 19. und 20. April 2018 richtet die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach die Tagung " Vom Sprachmeertauchen und Wunschpunkterfinden. Paul Maars Erzählwelt zwischen Kunst, Poesie und Pop-Kultur" aus. Die von der Waldemar-Bonsels-Stiftung geförderte Tagung richtet den Blick auf facettenreiche literarische Gesamtwerk eines des bekanntesten Kinderbuchautoren Deutschlands. Die große Resonanz von Paul Maars Geschichten dokumentiert die Ausstellung „Lieber Herr Maar: ich bin der größte Fan von Dir … Briefe von Kindern aus zwei Jahrzehnten“ in der Volkacher Galerie mari·jo vom 20. April bis 13. Mai 2018.

Kinderoper

Gemeinsam mit dem Verein Theater an der Würm, dem Jugendsinfonieorchester Dachau und der Städtischen Musikschule Starnberg laden wir herzlich zu der Premiere der Kinderoper "Brundibár" am 27. Januar 2018 ins NS-Dokumentationszentrum in München ein.

FILM

Der unter der Regie von Wolfram Junghans produzierte Film "Die Biene Maja und ihre Abenteuer", der 1926 uraufgeführt wurde, wird noch bis zum 18. März 2018 in der Sonderausstellung "Walross, Rundfunk & Co. Tierisches aus Fernsehen und Radio" im Rundfunkmuseum Fürth gezeigt. An der Filmregie und der Bearbeitung von Zwischentiteln war auch Waldemar Bonsels beteiligt, gedreht wurde mit lebenden Insekten und Kleintieren.

Hören sie mit!

Das von der Waldemar-Bonsels-Stiftung geförderte Projekt "Kalendertöne" gibt es nun Online zum Anhören! Für das Projekt lud das Münchner Netzwerk Leseförderung e.V.  sechs Schulklassen dazu ein, ausgehend von einer beliebten Geschichte einen immerwährenden Kalender für Augen und Ohren zu erstellen.

FörderProjekte