Förderprojekte

Wissenschaftsförderung

Wissenschaftsförderung

IBG-Jahrestagung 2017

Termin: 20. bis 22. September 2017
Ort: München
Veranstalter: Internationale Buchwissenschaftliche Gesellschaft

Die 18. Jahrestagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG) versammelt Vertreter aus Wissenschaft, pädagogischer und unternehmerischer
Praxis, der Kulturpolitik und nicht zuletzt Leser zum fachlichen Austausch und offenen Diskurs über Szenarien, Umbrüche und Visionen der Kulturtechnik Lesen.
Diskutiert wird vor allem über folgende Fragen: Welchen Stellenwert und welche Bedeutung hat das Lesen in einer hochtechnologisierten und digitalisierten Gesellschaft ? Welche Auswirkungen auf den Prozess des Lesen(lernen)s haben Bildschirmmedien? Wie reagieren Verlage, Buchhandel und Bibliotheken auf die Veränderungen im Leseverhalten? Müssen Bildungsträger, wie Kindertagesstätten und Schulen, Kinder und Jugendliche anders an das Lesen heranführen - und wenn ja, wie? Mehr Informationen »

Bilder zu Klassikern

Termin: Oktober 2016 bis Februar 2017
Ort: Frankfurt am Main
Veranstalter: Institut für Jugendbuchforschung an der Goethe-Universität Frankfurt

Zu der von der Waldemar-Bonsels-Stiftung geförderten öffentlichen Vorlesungsreihe "Bilder zu Klassikern – über Klassizität, Popularität und Aktualität von Illustration und Bilderbuchkunst" lädt im Wintersemester 2016/17 das Institut für Jugendbuchforschung an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main ein. Unter der Leitung von Prof. Dr. Ute Dettmar und Dr. Claudia Maria Pecher widmet sich die interdisziplinär angelegte Ringvorlesung der Diskussion, welchen Anteil Bild- und Illustrationskunst an der Popularität von Kinderbüchern hat, wie und warum Bilderbücher zu Klassikern der Kinderliteratur geworden sind, und worin Faszination und Potential der Bildgeschichten bis heute liegen. Begleitet wird die Vorlesungsreige von der Ausstellung  „Klassiker des Bilderbuchs. Von Rotkäppchen bis Grüffelo!“ im Heinrich-Hoffmann- & Struwwelpeter-Museum. Mehr Informationen »

IBG-Jahrestagung 2016

Termin: 7. und 8. Juli 2016
Ort: Stuttgart
Veranstalter: Internationale Buchwissenschaftliche Gesellschaft (IBG)

Am 7. und 8. Juli 2016 richtet der Studiengang Mediapublishing an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart die 17. Jahrestagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG) aus. Die Tagung widmet sich dem Thema "Eine Zensur findet nicht statt – Zensur und Medienkontrolle in demokratisch verfassten Gesellschaften". Dabei wird Zensur als ein Sammelbegriff für unterschiedliche Praktiken der Steuerung und Kontrolle von Kommunikation verstanden. Bis zum 10. Januar 2016 können Vorschläge für Tagungsbeiträge eingereicht werden.

  Mehr Informationen »

Sprechen am Rande des Schweigens

Termin: 2015
Ort: Bamberg/Göttingen
Veranstalter: Universität Bamberg

In dem von Andrea Bartl und Kathrin Wimmer herausgegebenen Sammelband beschäftigen sich Literaturwissenschaftler mit dem literarischen Gesamtwerk des Schweizer Autors Peter Stamm. Die Aufsätze widmen sich nicht nur Stamms Romanen ("Agnes", "Ungefähre Landschaft", "An einem Tag wie diesem", "Nacht ist der Tag"), sondern auch mit seinen kürzeren Erzählungen, Hörspielen sowie den Kinderbüchern. Peter Stamm eröffnet den Band selbst mit zwei seiner Bamberger Poetikvorlesungen. Mehr Informationen »

Inkunabeln und Überlieferungsgeschichte

Termin: 29. Juni bis 1. Juli 2015
Ort: Mainz
Veranstalter: Wolfenbütteler Arbeitskreis für Bibliotheks-, Buch- und Mediengeschichte

Die außerplanmäßige Tagung des Wolfenbütteler Arbeitskreises für Bibliotheks-, Buch- und Mediengeschichte zum Thema "Inkunabeln und Überlieferungsgeschichte" versteht sich als Austauschplattform für Inkunabelforscher verschiedener Richtungen und Erfahrungen, lange ausgewiesener wie junger Nachwuchskräfte und legt daher besonderen Wert auf angemessene Zeit zur Diskussion. Inhaltlich stehen neben Vorträgen mit grundsätzlichen Problemen (wie zu den naturwissenschaftlichen Methoden) Spezialstudien im Mittelpunkt, die sich unter dem Oberbegriff Überlieferungsgeschichte bündeln lassen. Mehr Informationen »

Das schöne Buch als Ereignis und Inszenierung

Termin: Kolloquium am 29. Mai; Ausstellung vom 29. Mai bis 9. Oktober 2015
Ort: München
Veranstalter: Studiengänge Buchwissenschaft an der LMU München

„Die Andere Bibliothek“ ist seit dem Erscheinen des ersten Bandes im Januar 1985 eines der bedeutendsten Zeugnisse der Buchkultur der letzten Jahrzehnte. Man kann ihr einen erheblichen Einfluss auf eine veränderte Wahrnehmung des Buchs und der Buchästhetik sowie auf das in den letzten zwei Jahrzehnten wieder gestiegene buchgestalterische Anspruchsdenken in einer Reihe von Verlagen zuschreiben. Das 30-jährige Jubiläum der vo dem Autor Hans Magnus Enzensberger und dem Hersteller und Verleger Franz Greno ins Leben gerufenen Reihe feiern die Studiengänge Buchwissenschaft an der LMU München mit einem den Fragen der Idealität und Materialität des schönen Buchs gewidmeten wissenschaftlichen Kolloquium sowie einer von Studierenden konzipierten Ausstellung zur Geschichte und Programmkonzeption der "Anderen Bibliothek". Mehr Informationen »

Kommentierung der Monatsberichte Max Wießners

Termin: Juli 2014 bis Juni 2015
Ort: Mainz
Veranstalter: Prof. Dr. David Oels

Die zu untersuchenden Berichte des Verlagsleiters Max Wießner geben Auskunft über die Publikationen des Deutschen Verlags (bis 1937: Ullstein Verlag), die in den Druckereien ausgeführten Arbeiten, die Rohstofflage, die Finanzen und die Beschäftigten des Hauses. Über die Geschäftsentwicklung des Großunternehmens hinaus lassen sich aber auch die Bedingungen rekonstruieren, unter denen die Publikationen nicht nur des Deutschen Verlags im Zweiten Weltkrieg konzipiert, gedruckt und vertrieben wurden. Unterscheiden lassen sich etwa die inhaltlichen politisch-propagandistischen Vorgaben der Machthaber, der Umgang mit den knapper werdenden Ressourcen, Reaktionen auf die sich ändernde militärische Lage und die Auswirkungen des Bombenkriegs. Mehr Informationen »

Tagung 1914/2014 - Erster Weltkrieg

Termin: 10. bis 12. September 2014
Ort: Frankfurt am Main
Veranstalter: Institut für Jugendbuchforschung, Goethe-Universität in Frankfurt am Main

Es gehört zur Tradition des Instituts für Jugendbuchforschung, zu markanten Daten und Anlässen mit wissenschaftlichen und kulturellen Aktivitäten an die Öffentlichkeit zu treten. In dieser Tradition plant das Institut als Teil des eigenen wie als Teil des gesamtuniversitären Jubiläums im Jahr 2014, mit wissenschaftlichen und kulturellen Projekten des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs zu gedenken. Die Tagung versteht sich als Fortsetzung des internationalen Projekts “Approaching War: Childhood, culture and the First World War”, in dessen Rahmen bereits Tagungen in Sidney (Dezember 2011), Toronto (Mai 2012) und Newcastle (März 2013) durchgeführt wurden. Mehr Informationen »

IBG-Studienreise in die Buchstadt Horn

Termin: 27. bis 29. Juni 2014
Ort: Buchstadt Horn (Niederösterreich)
Veranstalter: Internationale Buchwissenschaftliche Gesellschaft (IBG)

Die IBG-Studienreise ist dem Thema "Die Buchrestaurierung und Buchästhetik im digitalen Zeitalter" gewidmet. Das Reiseprogramm kombiniert fachlichen Input mit kulturtouristischem Programm: Neben Vorträgen zur Buchrestaurierung und -ästhetik sind Besichtigungen der wertvollen Stiftsbibliotheken im niederösterreichischen Waldviertel sowie die Teilnahme an der XII. BuchKunstBiennale 2014 geplant. Mehr Informationen »

Der Erste Weltkrieg – Kindheit, Jugend, literarische Erinnerungskultur

Termin: 22. April bis 15. Juli 2014
Ort: Frankfurt am Main
Veranstalter: Institut für Jugendbuchforschung an der Universität Frankfurt

Das Institut für Kinder- und Jugendliteratur der Goethe-Universität in Frankfurt am Main lädt im Sommersemester 2014 zur Bürgervorlesung "Der Erste Weltkrieg – Kindheit, Jugend, literarische Erinnerungskultur" ein. 
Die von Prof. Dr. Hans-Heino Ewers konzipierte Vorlesungsreihe will zeigen, in welchem Maße die (Kinder- und Jugend-)Literatur ein Ereignis lebendig vor Augen führen kann, dessen hundertjährige Wiederkehr 2014 begangen wird und das als die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts bezeichnet worden ist. Mehr Informationen »

Arbeitsgespräch Geist im Buch

Termin: 3. bis 5. April 2014
Ort: Berlin
Veranstalter: Prof. Dr. Caspar Hirschi und Dr. Carlos Spoerhase

Das internationale wissenschaftliche Arbeitsgespräch "Geist im Buch. Historische Formen und Funktionen des Buchs in den Geisteswissenschaften" setzt sich zum Ziel, die Frage nach einer „Krise des Kodex“ in unserer Zeit von einer allzu einseitigen Fixierung auf die digitale Revolution zu lösen und für andere Faktoren – wie den Einfluss der publizistischen Praktiken in den Natur- und Technikwissenschaften – zu öffnen. Mehr Informationen »

Leserrezensionen auf Online-Portalen. Eine inhaltsanalytische Untersuchung

Termin: März 2013 bis August 2014
Ort: Bamberg
Veranstalter: Martin Rehfeldt

In dem empirischen Forschungsprojekt wird untersucht, wie sich Buchrezensionen reiner Hobby-Rezensenten von denen professioneller Leser wie Feuilleton-Journalisten oder Literaturwissenschaftlern unterscheiden. Bisher existierenzu dieser Frage noch keine belastbaren Daten, obwohl Leserrezensionen durch Weblogs, Social Reading-Plattformen oder Online-Buchhändler in der öffentlichen Wahrnehmung zunehmend gleichberechtigt neben klassischen journalistischen Rezensionen stehen. Aus Befragungen ist zudem bekannt, dass sich viele Leser eher an anderen, nicht-professionellen Lesern (Peers) orientieren als an den Empfehlungen einschlägiger Experten. Mehr Informationen »

MCM-Institut an der Universität St. Gallen

Ort: St. Gallen
Veranstalter: Universität St. Gallen

Das Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement an der Universität St. Gallen ist ein international ausgewiesenes Forschungs-, Qualifikations- und Beratungszentrum für Medien- und Kommunikationsmanagement sowie für Medien und Kultur. Mehr Informationen »

Kodex - Jahrbuch der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG)

Das seit 2011 erscheinende und von Christine Haug (LMU MÜnchen) und Vincent Kaufmann (Universität St. Gallen) herausgegebe Jahrbuch der IBG widmet sich in jeder Ausgabe einem besonderen Themenschwerpunkt. Kodex ist offen für wissenschaftliche Beiträge aus der Buch- und Medienwissenschaft und den benachbarten Disziplinen sowie für Berichte und Fallbeispiele aus der Praxis der Buch- und Medienbranche. Mehr Informationen »

Reihe Buchwissenschaftliche Beiträge

In der von Ludwig Delp begründeten und derzeit von Christine Haug (LMU München), Vincent Kaufmann (Universität St. Gallen) und Wolfgang Schmitz herausgegebenen Reihe des Harrassowitz Verlags erscheinen Monographien, Sammelbände sowie Qualifikationsschriften. Thematischer Schwerpunkt der Reihe liegt in der Buch- und Verlagsgeschichte. Mehr Informationen »