Förderprojekte

100 Jahre Biene Maja

Leben und Werk Bonsels

100 Jahre Biene Maja

Waldemar Bonsels´ Literatur und ihre Folgen

Veranstaltungstermin

3. und 4. März 2011

Veranstaltungsort

München

Ort

München

Veranstalter

Veranstaltungspartner

Förderer

Downloads

Die Bücher Waldemar Bonsels’ gehörten zwischen 1912 und etwa dem Ende der 1930er Jahre zu den erfolgreichsten ihrer Zeit, auch nach 1945 war er noch ein bekannter Name. Heute ist die Biene Maja (1912), besonders durch die Trickfilmserie Mitte der 1970er Jahre, weiterhin ein ungemein populärer Stoff, eine neu animierte Version in 3D-Optik wurde 2013 ausgestrahlt. Aber auch Bonsels’ Buch war von der ersten Auflage an sehr erfolgreich gewesen, der „Roman für Kinder“ wurde früh in alle Weltsprachen übersetzt. Wie kommt es, dass der Autor Bonsels hinter diesem Stoff so vollständig verschwunden ist? Im Vorfeld des hundertjährigen Jubiläums der Ersterscheinung von Biene Maja findet eine interdisziplinäre Tagung im Literaturhaus München statt, die in jeweils halbstündigen Vorträgen das Phänomen Bonsels thematisiert – der Verleger, Kriegsberichterstatter, Erotiker, Krimiautor, Religionsphilosoph wird ebenso kritisch betrachtet wie der frühe Indienreisende, Naturbeobachter, Antisemit und Vagabund.

Mit Vorträgen von Prof. Dr. Christine Haug (München), Franz Adam (München), Prof. Dr. Karl Daumer (München), Dr. Harald Weiß (Tübingen), Dr. Carmen Ulrich (München/Delhi), Prof. Dr. Walter Fähnders (Osnabrück), Dr. Helga Karrenbrock(Duisburg-Essen), Prof. Dr. Hans-Edwin Friedrich (Kiel), Dr. Wilhelm Haefs (München), Prof. Dr. Sven Hanuschek (München), Prof. Dr. Alf Christophersen (München).

Die Tagungsbeiträge sind in dem von Sven Hanuschek herausgegebenen Sammelband abgedruckt, der 2012 in der Reihe Buchwissenschaftliche Beiträge des Harrassowitz Verlags erschienenen ist.

 

Sven Hanuschek (Hg.): 

Waldemar Bonsels.
Karrierestrategien eines Erfolgschriftstellers

Inhaltsverzeichnis (PDF)