Die Stiftung

Rose-Marie Bonsels hat am 25. Todestag ihres Ehemanns Waldemar Bonsels, am 31. Juli 1977, die Waldemar-Bonsels-Stiftung errichtet.

Genehmigung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 21.12.1977 Nr. V/2- - 2/190 842. Die Waldemar-Bonsels-Stiftung dient ausschließlich und unmittelbar besonders förderungswürdigen, gemeinnützigen, wissenschaftlichen Zwecken (Bescheid des Finanzamtes für Körperschaften München St.Nr. 143/235/90053).

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Absatz 2 RStV: Ralf Kirberg.

Die Stiftung mit Sitz in München widmet sich einerseits der Pflege des literarischen Erbes von Waldemar Bonsels. Sein umfangreicher literarischer Nachlass wird im Literaturarchiv der Monacensia verwahrt und ist dort seit 2020 digital öffentlich zugänglich. Der Bildernachlass wird 2021 erstmals vollständig digitalisiert, erfasst und dokumentiert und ebenfalls in der Monacensia verfügbar gemacht.

D
ie Stiftung setzt sich für eine kritische wissenschaftliche Aufarbeitung der Arbeits- und Wirkungskontexte ihres Namensgebers ein. So unterstützte die Waldemar-Bonsels-Stiftung u.a. die 2011 im Münchner Literaturhaus ausgerichtete zweitägige interdisziplinäre Fachtagung "100 Jahre Biene Maja - Waldemar Bonsels’ Literatur und ihre Folgen" Außerdem die Publikation des von Sven Hanuschek im Harrassowitz Verlag herausgegebenen Tagungsbandes "Waldemar Bonsels. Karrierestrategien eines Erfolgschriftstellers". mit Beiträgen über die Positionen, Karrierewege und Wandlungen der umstrittenen Autorenpersönlichkeit Bonsels. 2015 erschien - mit Unterstützung durch die Stiftung - im Berliner Verlag Matthes & Seitz die von Bernhard Viel verfasste Biografie "Der Honigsammler. Waldemar Bonsels, Vater der Biene Maja".

Kontakt

Waldemar-Bonsels-Stiftung
Adlzreiterstr. 7
80337 München

Tel. (089) 516 897 90

Tel. (089) 516 897 94

Sprechzeiten Mo und Do 09.30h bis 12.00h

Mail

info(at)waldemar-bonsels-stiftung.de 

vorstand(at)waldemar-bonsels-stiftung.de