Förderprojekte

Leben und Werk Bonsels

Biographie Waldemar Bonsels´

Termin: Dezember 2015
Ort: Berlin
Veranstalter: Bernhard Viel (Autor), Matthes & Seitz (Verlag)

Wie seine Biene Maja, empfand der 1880 im Holsteinischen Ahrensburg geborene Bonsels sich selbst als Abenteurer. Bonsels hatte vor seinem Abitur Schule und pietistisch geprägtes Elternhaus verlassen, um in Schwabing, inmitten der aufstrebenden, von Frank Wedekind, dem George-Kreis und den Brüdern Mann geprägten Literaturszene, seinen eigenen Verlag zu gründen. Bonsels sah sich in seinem Habitus als Dichter in der Tradition der Klassik und Romantik – wie es typisch für eine im konservativem Geist innovative Literatur seiner Epoche ist. So ist die eigentliche Aufgabe der von Bernhard Viel verfassten Biographie, an der Figur Waldemar Bonsels zu zeigen, dass die klassische Moderne bis heute faszinierende Gedanken vermittelt, sie aber einer Periode angehört, die Geschichte geworden ist. Mehr Informationen »

Kinder- und Jugendliteratur

Ringvorlesung "Kinder- und Jugendliteratur"

Termin: Oktober 2016 bis Januar 2017
Ort: Augsburg
Veranstalter: Universität Augsburg

Das Ziel der im Wintersemester 2016/17 angebotenen Ringvorlesung "Kinder- und Jugendliteratur" an der Universität Augsburg ist es, Studierenden der Literatur- und Erziehungswissenschaft, aber auch der breiten interessierten Öffentlichkeit eine systematisch angelegte Überblicksdarstellung zur Kinder- und Jugendliteratur anzubieten. Neben historischen und erzähl- bzw. medientheoretischen Perspektiven auf die Kinder- und Jugendliteratur werden dabei auch pädagogische und therapeutische Konzepte vorgestellt. Aus der Vorlesungsreihe wird 2017 auch eine Veröffentlichung hervorgehen. Mehr Informationen »

Leseförderung

"Lesen, teilen, liken"

Termin: Einsendeschluss: 4. August 2017
Ort: München
Veranstalter: Waldemar-Bonsels-Stiftung

Mit dem neu initiierten Wettbewerb „Lesen, teilen, liken“ zeichnet die Waldemar-Bonsels-Stiftung kreative, multimediale Leseprojektideen für Jugendliche ab 12 Jahren aus. Die Ideen und Konzepte können bis zum 4. August 2017 eingereicht werden. Die überzeugendsten Ideen werden mit zwei Preisen (in Höhe von 600 und 400 Euro) prämiert. Mehr Informationen »

Wissenschaftsförderung

IBG-Jahrestagung 2017

Termin: 20. bis 22. September 2017
Ort: München
Veranstalter: Internationale Buchwissenschaftliche Gesellschaft

Die 18. Jahrestagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG) versammelt Vertreter aus Wissenschaft, pädagogischer und unternehmerischer
Praxis, der Kulturpolitik und nicht zuletzt Leser zum fachlichen Austausch und offenen Diskurs über Szenarien, Umbrüche und Visionen der Kulturtechnik Lesen.
Diskutiert wird vor allem über folgende Fragen: Welchen Stellenwert und welche Bedeutung hat das Lesen in einer hochtechnologisierten und digitalisierten Gesellschaft ? Welche Auswirkungen auf den Prozess des Lesen(lernen)s haben Bildschirmmedien? Wie reagieren Verlage, Buchhandel und Bibliotheken auf die Veränderungen im Leseverhalten? Müssen Bildungsträger, wie Kindertagesstätten und Schulen, Kinder und Jugendliche anders an das Lesen heranführen - und wenn ja, wie? Mehr Informationen »

Nachwuchsförderung

Dissertationsstipendium

Ort: Klagenfurt
Veranstalter: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Die Waldemar-Bonsels-Stiftung unterstützt seit 2014 mit einem zweijährigen Stipendium Promotionsvorhaben, die am Institut für Germanistik der Alpen-Adria-Universität entstehen. Die geförderten Promotionsprojekte beschäftigen sich thematisch mit dem Segment der Kinder- und Jugendliteratur. Mehr Informationen »

St. Galler Zentrum für das Buch

Exkursion buchwissenschaftlicher Studiengänge nach St. Gallen

Termin: Mai und Juni 2014
Ort: St. Gallen
Veranstalter: St. Galler Zentrum für das Buch (ZeBu)

Das St.Galler Zentrum für das Buch (ZeBu) bildet eine Spezialabteilung innerhalb der Kantonsbibliothek Vadiana St. Gallen. Hier werden Medien zu den Themen Buch- und Pressewesen in wissenschaftlicher Tiefe gesammelt und erschlossen. Primärliteratur sowie Forschungsbestände wie die private Arbeitsbibliothek des Typografen und Buchgestalters Jan Tschichold ergänzen das Angebot.  Mehr Informationen »